Kaub

Pfalzgrafenstein

Rheinland-Pfalz
Rheinland-Pfalz
Rheinsteig Herbst
Rheinsteig Herbst
Rhein

Zu den wenigen nie zerstörten Burgen am Mittelrhein gehört der Pfalzgrafenstein bei Kaub. Dazu beigetragen hat mit Sicherheit auch seine ungewöhnliche Lage auf einer Insel mitten im Fluss. Denn die ab 1327 von den Pfalzgrafen aus dem Hause Wittelsbach erbaute Burg diente ursprünglich als Zollstation für die Rheinschifffahrt – und das noch bis zum Jahr 1866. Heute können Sie bei normalem Wasserstand des Rheins mit dem Fährboot zum Pfalzgrafenstein übersetzen und dieses bekannte Symbol der Rheinromantik besuchen. Hatten doch bereits im 19. Jahrhundert Romantiker und Touristen die Burg als Reiseziel entdeckt und sie in zahlreichen Gemälden und Zeichnungen verewigt. Einen Widerhall fand sie auch in Literatur und Dichtkunst der Zeit, z. B. bei Heinrich Heine und Victor Hugo. Bei einem Rundgang durch das alte Gemäuer erfahren Sie auf anschauliche Weise alles zu den verschiedenen Bauphasen, zur Funktion und dem Leben auf der Burg. Ein wenig an „Raubritter-Romantik“ werden Sie erinnert, wenn Sie hören, wie die Zolleintreiber damals Abgaben und Schmiergelder von den Kaufleuten einforderten. Und etwas ist auf der Burg heute noch wie im Mittelalter: Es gibt dort weder ein WC noch Strom!

www.burg-pfalzgrafenstein.de

Adresse

Zollburg Pfalzgrafenstein
56349 Kaub