Niederlahnstein

Ein Abstecher nach Braubach

Rheinsteig bei Kaub am Rhein
HPIM2670.JPG
Rheinland-Pfalz
2495.jpg
RS1301_rheinradweg_spay_013.jpg
RS1597_rheinsteig-herbst-kerketser_platte-12.jpg
RS7673_rpt-weinreich-2012-rhein-171-marksburg,_braubach.jpg
RS8461_rpt-ichzeit_2012-rhein-001-marksburg.jpg
Lahnstein
Lahnstein

Länge: 15 km, 5 – 6 Stunden

Schwierigkeit: mittelschwer bis anspruchsvoll

Ihre Wanderung beginnt am Bahnhof Niederlahnstein und führt Sie zunächst auf dem Rheinsteig®-Zuweg zum 320 m hohen Lichterkopf. Von dort geht es alsbald hinab in Richtung Allerheiligenberg. Dabei kommen Sie an einer Ruhebank vorbei, die Ihnen einen herrlichen Ausblick auf die Allerheiligenkapelle und Burg Lahneck sowie Burg Stolzenfels auf der anderen Rheinseite ermöglicht. Nach einem kurzen Marsch erreichen Sie die Schutzhütte am oberen Ende der von einem kleinen Bach tief in den Felsen eingegrabenen Ruppertsklamm. Am unteren Ende der Klamm stoßen Sie auf die B 260 und die Lahn. Sie passieren das Schleusenwärterhäuschen und überqueren auf der Fußgängerbrücke den Fluss. Am jenseitigen Ufer wandern Sie flussaufwärts und dann in Serpentinen steil hinauf zum Lahnsteiner Kurzentrum mit dem Ernst-Wagner-Park. Kurz vor dem ehemaligen Hof Aspich wandern Sie auf einem Waldweg ins Schlierbachtal hinunter bis zu den Häusern „Im Einmuth“. Dort erwartet Sie der nächste Anstieg hoch zu einem Wiesenplateau. Über eine schmale Felsenrippe steigen Sie anschließend in ein enges Tälchen ab, bevor es auf einem schmalen Serpentinenpfad erneut nach oben geht. Am Abzweig zur Kerkertser Platte angelangt, erblicken Sie bereits die Silhouette der eindrucksvollen Marksburg. Auf dem Rheinsteig® steigen Sie dann stetig hinab, bis er nach links durch die Weinbergsgemarkung auf die Ruinen der Grube Rosenberg zuführt. Von dort ist es für Sie nur noch ein Katzensprung nach Braubach und zum ersten Schoppen Wein auf dem Winzerfest.

Startbahnhof: Niederlahnstein
Zielbahnhof: Braubach

Adresse

Niederlahnstein