Oestrich-Winkel

Auf dem Weg nach Rüdesheim

Blick auf Rüdesheim am Rhein
Wandergruppe
RHG-1322_P4277096.JPG
RHG-1324_Pa286150.jpg
RHG-1323_P8074770.JPG
Tempel Niederwald
Rüdesheim
Rüdesheim

Länge: 16 km, 5 – 6 Stunden

Schwierigkeit: leicht bis mittel

Los geht es am Bahnhof Oestrich-Winkel. Zunächst steigen Sie den Rheinsteig®-Zuweg empor zum Schloss Vollrads in den Winkeler Weinbergen. Mit seinen über 800 Jahren Tradition gilt das Schloss als eines der ältesten Weingüter der Welt und ist zugleich Schauplatz des Rheingau Musik Festivals sowie weiterer kultureller Veranstaltungen. Auf dem Reinsteig wandern Sie dann dem Schloss Johannisberg entgegen. Doch vor dem bereits von Goethe als Wanderziel geschätzten Schloss biegen Sie im Ansbachtal in den Wald ab. Es folgt der Anstieg zum Sandkopf, einem Steinbruch bei Stephanshausen. Auf dem Philosophenweg gelangen Sie weiter zum Kloster Marienthal, einem auch heute noch beliebten Marienwallfahrtsort. Anschließend wandern Sie steil hinauf ins Wohngebiet Hähnchen und vorbei an der Antoniuskapelle zu einer in alter Zeit ebenfalls bedeutenden Wallfahrtsstätte, dem Kloster Nothgottes. Von dort folgen Sie dem Verlauf des Blaubaches talwärts, bis Sie die Markierung des Rheinsteigs® in die Eibinger Weinbergsgemarkung leitet. Mitten in den Weinbergen erwartet Sie dort die Kirche der Abtei St. Hildegard. Bereits 1165 von Hildegard von Bingen als Benediktinerinnenkloster begründet, leben und arbeiten in der heutigen, 1904 eingeweihten Abtei 60 Ordensfrauen. Im Klosterladen haben Sie u. a. die Möglichkeit, Wein zu kaufen. Weiter durch die Weinberge kommen Sie zum mächtigen Niederwalddenkmal. Bergab geht die Wanderung weiter bis nach Rüdesheim.

Startbahnhof: Oestrich-Winkel
Zielbahnhof: Rüdesheim

Adresse

Oestrich-Winkel